1. Herren: Brake setzt zum Endspurt an und holt wichtige 2 Punkte

23.04.2018 21:04 von Marcel Tesch

TuS Brake - TuS SW Wehe 26:23 (14:11). Brake gewinnt nach 2 durchwachsenen Spielen sein Heimspiel gegen den TuS SW Wehe verdient mit 26:23. Bis auf beim 0:1 lag Wehe in dem Spiel nie in Führung. Beim 4:4 und 5:5 konnten sie noch einmal gleichziehen doch sonst lag Brake immer vorne. Was sich nach einem sicheren Spiel anhört, war letztlich harte Arbeit, die sich am Ende aber ausgezahlt hat. Bei dem Heimsieg stand auch erstmals wieder Patrick Welge im Kader der sich gleich mit einem Tor, nach gutem Zuspiel von Jan Ober, belohnte. Die Räder griffen sofort wieder ineinander, auch wenn Welge den zweiten Versuch vom Kreis nicht im Tor unterbringen konnte. Nach dem wichtigen Sieg, mit dem Brake seine kurze Negativserie stoppte, wurde auf die Ergebnisse der anderen Plätze geschaut. Und da zeigten sich die ein oder andere Überraschung, da alle 3 Verfolger ihre Spiele nicht gewinnen konnten. Somit steht Brake nun 3 Spiele vor Ende der Saison mit wieder mit 3 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Ein weiterer Bonus, sind die noch 2 anstehenden Heimspiele. Auswärts in Bad Salzuflen könnte dann bereits am vorletzten Spieltag der Aufstieg perfekt gemacht werden. Trotzdem heißt es nun weiter konzentriert zu bleiben, um sich so kurz vor Ende der Saison, die Butter nicht mehr vom Brot nehmen zu lassen ;)

 

Neue Westfälische Bielefeld vom 23.04.2018

TuS Brake - TuS SW Wehe 26:23 (14:11). "Uns gelingt es aktuell nicht, ein Spiel frühzeitig für uns zu entscheiden, wenn wir mit fünf, sechs Toren in Führung liegen", berichtete Trainer Rittersberger. Gegen Wehe lagen die Gastgeber mit 22:16 (43.) und 25:20 (52.) komfortabel vorne - eine Vorentscheidung war dies jeweils nicht. "Die Beine sind müde, die mentale Belastung ist hoch", begründet Rittersberger. 
Auch mit der Abwehrleistung, sonst regelmäßig das Braker Prunkstück, war der Coach nicht gänzlich zufrieden: "Wir haben nicht das Niveau erreicht, was wir sonst erreichen. Wehes Linkshänder haben aber auch super getroffen", berichtete Rittersberger, der sich über ein gut zehnminütiges Comeback von Kreisläufer Patrick Welge freuen konnte. "Patrick gibt unserem Spiel sofort eine ganz andere Dimension", so Rittersberger. TuS: Lyschik/Kirstein; L. Merschieve (8), Johannmeier (5/2), Lause, Lange (je 3), Tiemann, Schulze (je 2), Werning, Werner, Welge (je 1), Poppe, Ober. 

Zurück