1. Herren: Punkteteilung gegen Jöllenbeck

03.04.2017 13:04 von Marcel Tesch

Neue Westfälische Bielefeld vom 03.04.2017

TuS Brake - TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II 28:28 (16:16). "Rechnerisch ist noch alles drin. An diesen Strohhalm werden wir uns klammern", verspricht TuS-97-Interimstrainer Marc Steinschmidt, dem natürlich bewusst ist, dass "ein Punkt in unserer Situation eigentlich zu wenig ist." Die stark abstiegsbedrohten Gäste boten einer arg dezimierten Braker Mannschaft ordentlich Paroli. "Eine komplette Landesligamannschaft saß auf der Bank oder Tribüne", haderte Brake-Trainer Max Rittersberger. Während des Aufwärmens musste noch Herman Hippe auf Grund einer Schulterverletzung abwinken. Rittersberger beobachtete wechselnden Führungen: Beim 9:7 (16.) und 10:8 hatten sich die Gastgeber einen leichten Vorsprung erspielt, die Gäste gingen dafür mit einem 26:24-Vorsprung (53.) in die Schlussphase. "Mit so viel Qualität in der Mannschaft darfst du eigentlich nicht absteigen", lobte Ritterberger die Jürmker, die insbesondere von den Toren von Julian Jahr und Maik Braunheim getragen wurde. Braunheim traf 15 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich, ein letzter finaler Freiwurf für den TuS Brake blieb erfolglos. Brake: Lyschick/Trautmann; Ober (10/8), L. Merschieve (6), Lause (4), Rolf (3), Tiemann, Werning (je 2), M. Merschieve (1), Lorge, Bartczak, Hippe. TuS 97: Köhne/Grafen; Jahr (8), Braunheim (8/3), Zimmerling, Werner, Nolte (je 3), Kristen (2), Wobig (1), Streu, Werner, Poppe.

tl_files/Alle Bilder/Saison 16-17/brakeVsJoellenbeck_lm_1617_nw.jpg

Dranbleiben um jeden Preis: Die Jöllenbecker Kevin Kristen (Nr. 8) und Fabian Poppe nehmen Luis Merschieve vom TuS Brake in die Mangel. Für den TuS 97 II war das Derby purer Kampf gegen den Abstieg, während Brake mit schmalem Kader auflief. Foto: Andreas Zobe


Westfalen-Blatt Bielefeld vom 03.04.2017

TuS Brake – TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II 28:28 (16:16). »Eine gerechte Punkteteilung«, meinte Brakes Trainer »Max« Rittersberger, der mit Blick auf den Gegner hinzufügte: »Jöllenbeck hat einiges an Personal aufgeboten.« TuS 97-Coach Marc Steinschmidt, dessen Team in den Rückraumspielern Julian Jahr und Maik Braunheim seine Aktivposten hatte, durchlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle: »Es war ein ständiges Auf und Ab. Wenn man 15 Sekunden vor Schluss den Ausgleich wirft, muss man von einem gewonnenen Punkt sprechen; wenn man den Spielverlauf sieht und auf die Tabelle schaut, war der Punkt zu wenig für uns.«In Abschnitt eins hatte Brake, das auf Linkshänder Hermann Hippe (Schulterverletzung) verzichten musste, meistens knapp die Nase vorn. Dann waren die Gäste am Drücker – 24:26 (55.). Brake konterte und ging in der Schlussminute durch Luis Merschieve mit 28:27 in Führung. TuS 97-Linkshänder Maik Braunheim glich zum 28:28 aus, der letzte Freiwurf der Braker ging übers Tor. Steinschmidt: »Wir haben die Sachen, die wir uns vorgenommen hatten, gut umgesetzt. Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Solange es rechnerisch noch möglich ist, geben wir nicht auf.«

Brake: Lyschik/Trautmann – Lause (4), M. Merschieve (1), Lorge, L. Merschieve (6), Bartczak, Rolf (3), Werning (2), Ober (10/8), Tiemann (2), Hippe.

TuS 97 II: Köhne/Grafen – Poppe, Sternberg, Nolte (3), Kristen (2), Werner (3), Wobig (1), Streu, Jahr (8), Zimmerling (3), Braunheim (8/3).

tl_files/Alle Bilder/Saison 16-17/brakeVsJoellenbeck_lm_1617_wb.jpg

Zurück