1. Herren siegt gegen TV Hille

27.10.2017 15:10 von Marcel Tesch

 

Neue Westfälische Bielefeld vom 23.10.2017

TuS Brake - TV Sachsenroß Hille 29:17 (12:8). Max Rittersberger, Trainer des TuS Brake, hatte alles Erdenkliche getan, damit seine Jungs den TV Hille nicht unterschätzen würden, und den Gegner, der auf Grund der hohen Niederlage jetzt auf den letzten Tabellenplatz gefallen ist, stark geredet. Letztlich musste aber auch Rittersberger zugeben: "Im Rückraum hatte Hille wirklich nicht viel zu bieten." Zunächst habe seine Mannschaft jedoch unerklärlich viele technische Fehler und Fehlwürfe produziert, beklagte der Coach. Über 5:4 (13.), 8:6 (21.) und 11:8 (28.) konnten die Gastgeber ihre Überlegenheit nur bedingt im Ergebnis zum Ausdruck bringen. 

Rittersberger ließ seine Mannschaft auch in der zweiten Halbzeit geduldig in der 6:0-Abwehrformation decken, hinter der Torwart Florian Lyschick einen guten Eindruck hinterließ. "Als wir unsere Fehler abgestellt haben, konnten wir uns kontinuierlich absetzen", erkannte Rittersberger. Mit jetzt 9:3-Punkten hält der TuS Brake als Vierter Kontakt zur Tabellenspitze, wobei die Bielefelder noch ein Spiel weniger haben, als die punktgleichen Tabellenführer HSV Minden-Nord und HCE Bad Oeynhausen. TuS: Lyschick; Welge, Lange (je 5), Schulze, M. Merschieve, Johannmeier (je 4), M. Tiemann, Werner (je 2), Bartczak, Werning, Lause (je 1), Ober, Poppe, L. Merschieve. 

 

Westfalenblatt Bielefeld vom 23.10.2017

TuS Brake – TV Hille 29:17 (12:8). In den ersten 20 Minuten verlief das Spiel des Tabellenvierten, der nach Minuspunkten gleichauf mit dem Spitzenduo HSV Minden-Nord und HCE Bad Oeynhausen liegt, gegen den Letzten noch recht ausgeglichen. Über 1:2, 3:4 und 5:6 lag Brake sogar meist zurück. Doch nach dem 8:8 (24.) legte der TuS einen Zahn zu und schaffte mit einem halbzeitübergreifenden 7:0-Lauf die Grundlage für den Heimsieg. »Am Anfang haben wir zu viele Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit war es dann aber eine klare Angelegenheit«, fasste Trainer »Max« Rittersberger zusammen. Über 16:10 (39.), 22:12 (48.) und 28:16 (57.) wurde es immer deutlicher. »Wir waren dann auch besser besetzt. In dieser Konstellation wird Hille nur schwer die Klasse halten«, meinte Rittersberger.Brake: Lyschik – Welge (5), L. Merschieve, Poppe, Bartczak (1), Werner (2), Lange (5), Werning (1), Johannmeier (4), M. Merschieve (4), Lause (1), Ober, Tiemann (2), Schulze (4).

tl_files/Alle Bilder/Saison 17-18/brakeVsHille_mt24_1718_wb.jpg

Zurück