mB: Ohne Schiedsrichter und am Ende auch ohne Chance

16.01.2018 22:01 von Marcel Tesch

TuS Brake - Herzebrocker SV   24:41 (12:22). Die männliche B ist mit einer wenig überraschenden Niederlage in das Handballjahr 2018 gestartet. Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Herzebrock gelang den Jungs ein guter Start, besonders weil Basti sein Visier direkt scharf gestellt hatte und bereits nach fünf Minuten in Manndeckung genommen wurde. Das lähmte das Braker Angriffsspiel etwas und dem Gegner gelang es sich von 4:4 auf 4:10 abzusetzen. Nach einer Auszeit und der Herausnahme von Basti lief es direkt wieder besser im 6:6 und man arbeitete sich wieder auf 10:14 heran. Das waren insgesamt 20 sehr ansehnliche Minuten. Danach gelang den Jugns allerdings nicht mehr viel. Ein Passfehler nach dem anderen ließ Herzebrock die Gegenstoßmaschine anwerfen, allein in der letzten Minute kassierte man drei Gegentore. In Halbzeit zwei war es ein ähnliches Bild. Der Gegner konnte immer wieder von Anspielfehlern und unmöglichen Abschlüssen profitieren, sodass Viktor hinten sehr oft alleine stand. Am Ende stand dann eine sehr deutliche Niederlage, die es einfach abzuhaken gilt, damit am kommenden Wochenende wieder Punkte geholt werden können. Klingt vielleicht etwas eigenartig aber lieber eine Niederlage mit 17 Toren als acht Niederlagen mit zwei Toren.  Interessante Information am Rande. Das Spiel wurde von einem gemischten Braker/Herzebrocker Gespann geleitet (ein Spielervater und Brake TW-Trainer Niklas taten sich zusammen), da das angesetzte Gespann nicht erschien. Wo es gewesen sein könnte lässt sich aufgrund der Anwurfzeit (Samstag 17:15) nur vermuten. Die Beiden haben es aber sehr sehr gut gemacht und auch beide Teams waren sehr sehr fair zueinander und klatschten sich nach jedem Foul ab.  Torschützen: Elias (5), MP (5/2), Basti (4), Niklas (4), Fiete (2), Nico (2), Luk (1), Aaron (1)

Zurück