wA schafft die Qualifikation zur Oberligavorrunde im 2. Anlauf

01.06.2017 13:06 von Marcel Tesch

Es ist unglaublich, aber wahr … dies ist die 5. Teilnahme  der Mannschaft an der Oberligavorrunde hintereinander!!!! Beide C-Jugendjahre und beide B-Jugendjahre sind wir schon dabei gewesen und jetzt sogar noch in dem ungleich schwierigeren ersten A-Jugendjahr!!
Doch jetzt von Anfang an …


In der Qualifikation zur A-Jugend-Oberligavorrunde hat sich gegenüber der B-Jugend einiges geändert. Die größte Änderung dabei ist, dass an der Oberligavorrunde nur 18 statt 24 Mannschaften aus dem gesamten Handballverband Westfalen teilnehmen, wodurch eine viel höher Leistungsdichte entsteht.


Los ging es wie gehabt mit einer Qualifikation auf Handballkreisebene. Da nur die Mannschaften von TG Herford, TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck und TuS Brake gemeldet waren, musste nur eine Plazierungsrunde ausgespielt werde. Es ging also darum sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die 1. Runde im Handballverband zu verschaffen. Genau wie Herford und Jöllenbeck hatten wir uns als Ziel natürlich den 1. Platz gesetzt. Das Turnier begann eigentlich perfekt für uns. Im ersten Spiel konnte sich die TG Herford knapp mit 15:12 gegen den TuS97 durchsetzen. Da die Herforderinnen in diesem Spiel schon stark gefordert wurden, nahmen wir uns vor sie mit Tempohandball unter Druck zu setzen. Die Rechnung ging komplett auf. Wir landeten mit einem 28:17 einen Kantersieg und konnten uns so im letzten Spiel gegen Jöllenbeck für Platz 1 sogar eine Niederlage mit 7 Toren erlauben. Dementsprechend selbstbewusst gingen wir dann in das Spiel und gewannen am Ende mit 25:22.
Damit starten wir als Kreisterster in die 1. Qualirunde. In dieser Runde hatte der Turniersieger den Platz in der Oberligavorrunde sicher, alle anderen mussten in die nächste Runde. Ambitioniert starteten wir in das Turnier, dass über 2 Tage in Dortmund stattfand. Im ersten Spiel trafen wir auf die richtig starke Mannschaft der JSG Handball Ibbenbüren. Bis zur 21 Minute (9:10) gestalteten wir das Spiel offen, doch dann fiel Sophia mit einer Fußverletzung und Dodo mit Rückenproblemen aus. Diese Ausfälle konnten wir nicht kompensieren und mussten am Ende in eine deftige 17:33 Niederlage einwilligen. Damit zerplatzten all unsere Träume auf einen Schlag. Eine direkte Qualifikation war nun nicht mehr möglich. Wir mussten also versuchen eine möglichst gut Ausgangsposition für die nächste Runde u erreichen, sprich Platz 2. Es zeigte sich aber, dass dieses Turnier extrem an die Substanz der Spielerinnen ging, da es auch sehr hart geführt wurde. Nach einem Sieg gegen Oespel-Kley und 2 Unentschieden gegen Villigst-Ergste und NSM Nettelstedt reichte es am Ende leider nur zu dem dritten Platz.


Dadurch trafen wir in der zweiten Runde auf einen Zweitplatzierten aus einer anderen Gruppe und das sollte dann zu allem Überfluss auch noch die Mannschaft der HSG Schwerte/Westhofen (gemeldet für die Jugendbundesliga) werden. Das war natürlich ein richtig fetter Brocken! Doch endlich kehrte auch unser Glück zurück, denn wir bekamen die Ausrichtung des Turniers zugeteilt, was schon einen großen Vorteil darstellen sollte. Als weiter Gegner kamen noch Teutonia Riemke und wieder einmal der TuS97 zu uns nach Brake. Für dieses Turnier war jetzt das Minimalziel der 2. Platz, da nur der Erste sich direkt qualifizierte und der Zweite noch eine weitere Chance erhielt.


Noch immer waren Spielerinnen angeschlagen und konnten nicht voll eingesetzt werden. Also konnte diesmal die Taktik nur sein die ersten beiden Spiele mit möglichst geringem Krafteinsatz zu gewinnen. Aber das ist natürlich einfacher als gesagt. Teutonia Riemke war deutlich stärker als erwartet, doch wir hatten das Spiel im Griff und konnten sogar Sophia noch schonen. Dann ging es für uns nach 2 Spielen Pause weiter ins Derby. Hier hatten wir das Glück, dass Marie Schneider nicht dabei war und die Jöllenbecker dadurch doch stark geschwächt waren. Hochkonzentriert gingen wir das Spiel an und führten in der 12. Minute schon mit 9:2. Jetzt bekamen die angeschlagenen Spielerinnen wieder ihre Pausen und das Spiel wurde locker zu Ende gespielt. Zum Schluss stand ein deutliches 22:15 auf der Anzeigentafel.


Nach einer 15 Minütigen Pause begann der große Showdown ….


Es war so wie alle im stillen gehofft hatten. Wir konnten tatsächlich mit Schwerte auf Augenhöhe mithalten. Eigentlich hatte dieses hochklassige Finalspiel keinen Sieger verdient, doch wir hatten in der letzten Minute noch das Glück, dass Schwerte ein technischer Fehler unterlief und wir im Gegenzug den Siegtreffer erzielten.
Das war ein unvergesslicher Turniertag, alle Mädels waren total am Ende, haben gekämpft bis zum Umfallen und können nun stolz auf das Erreichte sein!


Vielen Dank an alle die uns unterstützt haben!


Wir werden jetzt bis zum Sommer ein wenig zurückfahren, unsere Verletzungen auskurieren und nach dem Sommer in der Oberligavorrunde wieder voll angreifen!

 



tl_files/Alle Bilder/Saison 17-18/IMG-20170528-WA0012.jpg

Zurück