Ein fast perfekter Nachmittag

07.10.2013 04:10 von Sven Kirschnick

TuS Brake 1 - TuS 97 Jöllenbeck 15:21 (5:10). Nach den drei Niederlagen erwarteten wir am Samstag den ungeschlagenen Kreispokalsieger und Titelfavoriten aus Jöllenbeck. Die Leistungen der bisherigen Spiele rief bei Trainern und Eltern die Vision eine Klatsche hervor. Nur bei den Jungs selbst scheinbar nicht. Sie ackerten und malochten 40 Minuten lang ununterbrochen und riefen alles ab, was in ihren Möglichkeiten stand. In punkto spielerisches Können beziehungsweise individuelle Klasse waren uns die Jungs aus Jöllenbeck deutlich überlegen, weswegen sie verdient gewannen. Allerdings mussten sie ganz schön arbeiten gegen eine bombensichere Abwehr und einen überragenden Hüter, die nur bei viel Gegentempo etwas zuließen. Was mannschaftliches Auftreten und Kampfgeist angeht lagen wir deutlich vorne. Insgesamt die mit Abstand beste Leistung seit die Truppe seit Ostern zusammenkam.Positiv ist auch, dass alle Spieler trafen. Ein ganz großes Lob an Ndidi und Pati, die sich auch von den Beleidigungen der Jöllenbecker Eltern, die wirklich unter der Gürtellinie waren, nicht aus dem Konzept haben bringen lassen und ihre Linie souverän durchpfiffen. Vielen Dank Jungs und auch Mädels, es war ein schöner Nachmittag für mich :D

Einzelkritik:

Nicolas: Überragend! Erwischte einen Sahnetag und trieb die Gegner mit seinem unkonventionellen Spiel in den Wahnsinn. 17 Paraden davon zwei Siebenmeter.

Ruben: Der stille Leader der Mannschaft. Hinten überragend auf Halbrechts in der Deckung, ließ nichts zu. Nach vorne phasenweise mit tolle Ideen, die noch feinjustiert werden müssen. Spielte sehr druckvoll. Wenn noch mehr Bewegung kommt wird die Leistung perfekt. 3 Tore

Jonas: Sehr beweglich am Kreis und auf Halblinks, machte unglaubliche Laufwege und fand sich phasenweise plötzlich frei am Kreis. Eine starke Leistung des stillen Ruhepols der Truppe. 2 Tore

Elias: Der kleine Arbeiter brillierte auf der Mitte mit viel Bewegung auf die Lücken und bekam dementsprächend ordentlich auf die Knochen. Hinten stopfte er viele Lücken. 3 Tore

Sebastian: Flink wie ein Hase, aber ebenso zurückhaltend. Zeigte phasenweise was in ihm steckt und betrieb einen großen Aufwand vorne wie hinten auf Halblinks. 1 Tor

Fynn: Machte wieder Meter ohne Ende. Viel eingelaufen, viel angeboten. Konditionell und kämpferisch einer der Besten. Es fehlt einzig an der Körperlichkeit. 1 Tor

Basti: Ebenso wie Fynn sehr engagiert, auch ihm fehlt noch ein wenig die Körperlichkeit, aber sehr kreativ. 1 Tor

Marc-Phillip: Der Turm wird immer mehr zum Torjäger. Mit starkem Zug zum Tor und viel Willen und Körper ausgestattet ließ er seinen schnelleren Gegenspieler oft alt aussehen. Musste nach einem Tritt auf den Fuß leider raus. In der Abwehr bisweilen mit phasenweise falschem Stellungsspiel und oft zu langsam. Aber eine ordentliche Leistung. 2 Tore

Leon: Der Shooter der letzten Saison tut sich mit seiner laufintensiven Rolle auf Rechtsaußen noch etwas schwer. Einige Male stand er gut frei, wurde allerdings nicht gesehen. Erzielte kurz vor Schluss noch den ersten Saisontreffer. Hinten oft zu spät oder zu ungestüm, aber es wird. 1 Tor

Luk: Vorne mit Willen, hinten meistens zu spät oder zu zurückhaltend. Der Fighter erwischte nicht den besten Tag, erzielte nach einem Gegenstoß aber einen sehr sehenswerten Treffer. 1 Tor

Zurück