1. Herren: Brake siegt problemlos gegen Hille

05.10.2016 14:10 von Marcel Tesch

TuS Brake - Sachsenroß Hille 29:20 (14:9). Am Samstag Abend war mit dem TV Sachsenroß Hille ein Gegner zu Gast, gegen den Brake auswärts bereits des Öfteren Nerven gezeigt hatte. Zum Glück fand das Spiel am Bohnenkamp in Brake statt. Von der ersten Minute an, war klar, wer das Heft in der Hand hatte. Brake! Nach 5 Minuten hieß es 4:0 und Hille nahm direkt seine Auszeit. Fünf Minuten später stand es dann 4:3, das lag jedoch nicht daran, dass Hille nun deutlich besser spielte, sondern eher daran, dass man im Abschluss mächtig viel Pech hatte. Aber auch der gute Hüter der Hiller, Tristan Kreft, machte seine Sache gut und hielt einige schwierige Bälle. Im Angriff war der Gegner letztlich nur in Person von Karsten Mehrhoff gefährlich. Die Rückraumwürfe konnten nur selten geblockt werden und schlugen ein ums andere Mal im Braker Gehäuse ein. Auch Ex-Nationalspieler Tomasz Tluczynski konnte daran nicht viel ändern und vergab seine beiden 7m gegen unseren Newcomer Mark Robin Kirstein. Zur Pause stand ein 14:9, was durch die vielen vergebenen Torchancen auch locker ein 24:9 hätte sein können. Sei´s drum.

In Halbzeit 2 kam Hille mit mehr Mut aus der Kabine und konnte auf 2 Tore verkürzen. (38min. 15:13, 40min. 16:14, 43min. 17:15). Doch dann nahm Brake wieder Fahrt auf und vergrößerte den Vorsprung kontinuierlich. in der 60min. lag man bereits mit 10 Toren vorne, ehe Hille 15 Sekunden vor Schluss seinen 20 Treffer zum Endstand von 29:20 markierte.

Den Sieg widmeten die Braker dem verletzten Team-Manager Lucas Tiemann, der zu dem Zeitpunkt noch im Krankenhaus lag, nachdem er sich am Dienstag im Training schwer verletzt hatte. Gute Besserung auch an dieser Stelle an dich, Lucas!!! Wir drücken dir alle die Daumen, dass du schnell wieder fit bist!

 

Neue Westfälische Bielefeld vom 03.10.2016

TuS Brake - Sachsenroß Hille 29:20 (14:9). Schon am Sonntagmorgen stand Brakes Trainer Max Rittersberger vor dem Sicherungskasten des Wohnwagens seiner Schwiegereltern. Doch trotz Stromausfall hatte Rittersberger ausgesprochen gute Laune, denn seine Mannschaft hatte Hille am Abend zuvor klassisch den Stecker gezogen. "Das Halbzeitergebnis spiegelt nur bedingt wieder, was wir spielerisch geleistet haben", frohlockte Rittersberger. Stellvertretend skizzierte Rittersberger eine Szene, in der Hermann Hippe einen Gegenstoß so heftig gegen die Latte hämmerte, dass der Ball so weit ins Spielfeld zurück flog, dass die Hiller ihrerseits einen Gegenstoßtreffer erzielen konnte. Nachdem die Gäste auf 14:16 (40.) und 15:17 verkürzen konnten, legten die Gastgeber über 24:17 (54.) 21:16 (48.) und den Grundstein zum Sieg. Ein Sonderlob sprach Rittersberger seinen Keepern aus, die insgesamt 25 Bälle halten konnten. Dass der im Sommer aus der A-Jugend Kreisliga in die Senioren gerückte Robin Kirstein gleich zwei Siebenmeter vom ehemaligen polnischen Nationalspieler und Siebenmeterspezialisten Tomasz Tluczynski gehalten hatte, bekam er erst nach dem Spiel gesagt. Kirstein/Lyschick; Welge (7), Johannmeier (7/3), Hippe, Merschieve (je 4), Lause (3), Werning (2), Rolf, Tiemann (je 1), Knefelkamp, Krause, Ober.

Westfalen-Blatt Bielefeld vom 03.10.2016

TuS Brake – TV Sachsenroß Hille 29:20 (14:9). Brakes Trainer »Max« Rittersberger fand den Neun-Tore-Sieg nicht hoch genug: »Unsere klare Überlegenheit hat sich nicht so deutlich, wie es möglich gewesen wäre, im Ergebnis widergespiegelt.« Allerdings verwalteten die Braker ihren konstanten Vier- bis Fünf-Tore-Vorsprung der ersten Halbzeit sicher, ehe nach der Pause Hille wieder aufkam (17:15/43.). Rittersberger: »Danach haben die Jungs wieder zwei Gänge hochgeschaltet. Und hätten wir nicht so viele Pfostenschüsse gehabt, hätten wir auch deutlich höher gewonnen.«

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch von Lucas Tiemann, der sich beim Training einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen hatte. Seine Operationen sind gut verlaufen und Tiemann befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Brake: Kirstein/Lyschik – Johannmeier (7/3), Welge (7), Hippe, Merschieve (je 4), Lause (3), Werning (2), M. Tiemann, Rolf (je 1), Knefelkamp, Krause, Ober.

Zurück