1. Herren endlich wieder mit 2 Punkten

20.02.2017 13:02 von Marcel Tesch

Neue Westfälische Bielefeld vom 20.02.2017

TuS Brake - HCE Bad Oeynhausen 32:27 (16:14). Nach zuletzt vier sieglosen Spielen kehrt der TuS Brake in die Erfolgsspur zurück. "Wir haben zumeist geführt", meinte Brakes Trainer Max Rittersberger, und übte sich mit dieser Aussage noch in Understatement: Lediglich zum 3:3 (8.), 18:18 (36.) und 19:19 konnte Bad Oeynhausen ausgleichen, ansonsten lag der TuS immer vorne. 

In ihrer offensiven Abwehrformation hatten die Gastgeber zunächst Probleme mit den Auflösehandlungen der Gäste. "Bad Oeynhausen war hervorragend auf unsere Spielweise vorbereitet", erkannte Rittersberger. Auf der Gegenseite versuchte der HCE den Spielfluss der Braker durch eine Manndeckung gegen Hermann Hippe, später dann gegen Luis Merschieve zu unterbinden. "Am Ende haben sie beide Spieler eng gedeckt, aber im Spiel vier gegen vier wussten wir, was zu tun ist", lobte Rittersberger. Nach dem letzten Ausgleich der Gäste legte Brake über 23:20 (43.), 29:25 (53.) und 30:26 (58.) vor. TuS: Lyschick/Becker; Johannmeier (11/6), Merschieve (7), Hippe, Lause (je 4), Tiemann (3), Werning, Lippert, Rolf (je 1), Menkhoff, Lorge. 

 

Westfalen-Blatt Bielefeld vom 20.02.2017

TuS Brake – HCE Bad Oeynhausen 32:27 (16:14). Nach vier sieglosen Spielen in Serie hat der TuS wieder in die Erfolgsspur gefunden. »Der Kader war nach wie vor ausgedünnt, aber die Einstellung hat einfach gepasst. Jeder hat sich für den anderen reingehauen«, lobte Trainer »Max« Rittersberger. Seine Braker hatten dennoch zunächst zu kämpfen. Nach dem 8:5 meldeten sich Bad Oeynhausen beim 13:14 zurück und glich nach der Pause zum 19:19 aus. In der entscheidenden Phase schafften es die Braker dann laut Rittersberger allerdings, sowohl im Angriff als auch in der Deckung »noch einmal eine Schippe« draufzulegen. Über 26:24 setzte sich der TuS vorentscheidend auf 29:25 (53.) ab. Neue Hoffnung im Meisterrennen? »Nein, das ist entschieden. Wir wollen die Saison trotzdem anständig zu Ende bringen«, sagt Rittersberger. Brake: Lyschik/Becker – Lause (4), Merschieve (7), Lorge, Lippert (1), Rolf (1), Menkhoff, Werning (1), Johannmeier (11/6), Tiemann (3), Hippe (4).

Zurück