1. Herren weiter im Abwärtstrend

13.02.2017 14:02 von Marcel Tesch

TV Hille - TuS Brake 29:22 (13:9). Der Aufstieg ist nun endgültig kein Thema mehr. Brake bleibt im Abwärtstrend und kann auch das vierte Spiel in Folge nicht für sich entscheiden und verliert mit 7 Toren gegen Kellerkind Hille. Neben einem schmalen Kader mit nur 9 Feldspielern, gab es ohne den verletzten Patrick Welge keinen etatmäßigen Kreisläufer. Auch dass man in Hille in den letzten Spielen nie besonders gut ausgesehen hat, war jedem Spieler vorher bewusst. Es stand also ein schwieriges Spiel an. Von Anfang an, bekam Brake null Zugriff auf das Spiel. Torwart Kirstein bekam keinen Ball an die Hände und vorne scheiterte man häufig am starken Hiller Keeper. Dazu kam, dass auch die Schiedsrichter die Braker häufig benachteiligten und eine ganz schwache erste Halbzeit pfiffen. So lag man schnell zurück. Zur Pause konnte der zwischenzeitliche 6 Tore Rückstand immerhin auf nur 4 Tore reduziert werden, so dass mit einer weniger schwachen Hälfte 2 das Spiel durchaus noch hätte gewonnen werden können. Brake spielte nun etwas konstanter und fing den ein oder anderen Ball ab. Aber auch leichte Tore gelangen nicht, so dass man nicht mehr als auf 3 Tore (49. min.) herankam. Am Ende ergab sich Brake und verlor mit 29:22.

Jetzt heißt es für die kommenden Spiele sich wieder wach zu rütteln, um die Saison "mit Anstand" zu Ende zu spielen. Es ist immer noch genug Potenzial auf dem Platz, um Spiele zu gewinnen!

 

Neue Westfälische Bielefeld vom 13.02.2017

TV Hille - TuS Brake 29:22 (13:9). Schon in der Anfangsphase deutete sich an, dass die Braker nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Hille setzte sich über 4:1 (5.) und 9:4 (12.) auf 11:5 (16.) ab, ehe TuS-Trainer Max Rittersberger reagierte und defensiver verteidigen ließ. "Bis dahin hatten wir es tatsächlich geschafft, den Gegner nicht zu berühren", kritisierte der Coach. Für die Leistung seiner Mannschaft bemühte er eine altbekannte Phrase: "Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu. Kein Spieler hat Normalform erreicht", so Rittersberger. Die Verletzung von Kreisläufer Patrick Welge kompensierte Rittersberger zunächst mit Patrick Bartczak, später liefen auch Jan Ober und Marius Tiemann am Kreis auf. "Auf Grund unserer personellen Situation geht es für uns nur noch darum, die Saison mit Anstand zu Ende zu spielen", meinte Rittersberger. TuS: Lyschick/Kirstein; Johannmeier (5/1), Ober (4/2), Werning (4), Hippe, Merschieve (je 3), Tiemann (2), Bartczak (1), Lause, Menkhoff. 

 

Westfalen-Blatt Bielefeld vom 13.02.2017

TV Hille – TuS Brake 29:22 (13:9). Brakes Trainer »Max« Rittersberger fasste die überraschende Niederlage beim »Kellerkind« so zusammen: »Keine Einstellung, keine Leute, keine Form«. Von Beginn an lag der TuS zurück und geriet zu keinem Zeitpunkt der Partie in Schlagdistanz. Über 5:2 (6.) und 11:6 (19.) setzte sich der Gastgeber ab. Zwar kam Brake in Hälfte zwei nochmal auf drei Tore (17:20; 49.) heran, mehr war jedoch nicht drin. »Im Moment erreicht keiner von uns Normalform. Hinzu kommt die personelle Situation, die uns extrem zu schaffen macht. Für uns ist die Saison gelaufen. Wir wollen sie aber noch mit Anstand zu Ende spielen, der Aufstieg ist aber definitiv weg«, bilanzierte Rittersberger nach der Pleite und nun vier sieglosen Spielen in Folge.Brake: Lyschik/Kirstein – Johannmeier (5/1), Ober (4/2), Werning (4), Merschieve, Hippe (je 3), Tiemann (2), Bartczack (1), Lause, Menkhoff.

Zurück